Über mich
Vazifar

Hansjürg Gschwend - überzeugter 29er Fahrer aus dem Züricher Unterland

search
calendar
« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
Aktuell
Kategorien
Links
Archiv
Syndicate
Credits
LifeType IE7 XHTML CSS Firefox

Von frierenden GPS-Displays und Wunder-Batterien

2006-12-27 @ 20:49 in gps

Als ich in diese (kalten) Tage mit dem Bike unterwegs war, fiel mir plötzlich ein dass man sein GPS unter einer bestimmten Temperatur nicht mehr benutzen sollte. Der Grund ist das Display. Die Flüssigkristalle frieren irgendwann mal ein. Das Display ist dann hinüber.

 
Bild vom letzten Montag: "Schöfflisdorfer Platten" (647m)

Mein GPS hab ich daraufhin sicherheitshalber in den Rucksack gepackt und dann zuhause erst mal nachgeschaut, wieviel Kälte so ein Display denn nun verträgt, bevor es kaputtgeht ...

Die Antwort: -15 Grad.
Für mich bedeutet das also Entwarnung, denn wenn es tatsächlich noch so Kalt wird, werde ich wohl kaum noch mit dem Bike meine Runden drehen.

Übrigens machen die Akkus die Temperatur-Tortur auch nicht so lange mit. Bei dieser Kälte gehen die ziemlich schnell in die Knie. Abhilfe schaffen da die Lithium-Zellen. Diese Sünhaft teuren Batterien (nicht Akkus, also nicht aufladbar) halten nicht nur bis zu 7 x länger als Alkaline Batterien, sie sind dazu noch 1/3 leichter als diese !


Dazu ist die Selbstentladung dieser Batterien derart gering, dass man sie noch nach 20 Jahren benutzen kann !

Also richtige Wunderdinger für welche allerdings 10 Stutz (für 2 AA-Zellen) den Besitzer wechseln (Migros).

Link zu den Batterie-Infos hier:

http://www.energizer.ch/index.php?type=product&id=489&parent=434  

 

Trackbacks