Über mich
Vazifar

Hansjürg Gschwend - überzeugter 29er Fahrer aus dem Züricher Unterland

search
calendar
« September 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
Aktuell
Kategorien
Links
Archiv
Syndicate
Credits
LifeType IE7 XHTML CSS Firefox

traumdestination dolomiten teil 1

2006-07-30 @ 10:11 in Klettern

kennst du italien-ferien auch aus deiner jugend ?

mit rimini, strand, discos und alles was dazugehört ?

nun - die zeiten haben sich für mich geändert, und die schönsten plätze sind für mich in italien nicht mehr die strände, sondern die berge, von denen ich früher gar nicht wusste, dass es die dort auch gibt,und wie schön es dort ist.

 

wir verbrachten unsere erste woche sommerferien in den dolomiten in toblach auf einem bauernhof auf einer höhe von 1400 metern, die zweite woche dann in jesolo auf einem der berühmt berüchtigten strände mit 15 reihen sonnenschirmen usw. an denen man es dank komfortabler und klimatisierter ferienwohnung aber gut eine woche aushält.

die dolomiten welche sowohl für den biker wie auch den wanderer und kletterer eine traumhafte kulisse bieten stelle ich dir in ein paar fotos vor. weiterführende infos zu den touren usw. gebe ich gerne per email. bitte in diesem fall deine email-adresse mit der entsprechenden bitte beim kommentar hinterlegen.

misurina - popenatal - misurina

(bild oben und unten)
am ersten tag gings auf eine gemütliche tageswanderung von misurina rüber ins popenatal und wieder zurück. bild oben und unten: nach der ersten bzw. bei der zweiten sattelüberquerung.

.

.

toblinger knoten

auf dem oberen bild sieht man die gegend um die drei zinnen. der "gupf" links, neben der drei zinnenhütte ist der toblinger knoten dessen klettersteig wir am zweiten tag begingen. im rechten teil des bildes sieht man den paternkofel. auf diesen führt ebenfalls ein klettersteig welcher als "beginner-tauglich" eingestuft is - mein tipp: als erlebnissreicher zusatz zu einer bike-tour in den dolomiten (aber nur mit bergführer).

"knackige" stelle am toblinger knoten. rechts im bild sieht man das ende einer leiter von denen beim aufstieg einige eingearbeitet sind. hier ist auch ersichtlich, weshalb das helmtragen auch auf dem klettersteig pflicht ist (steinschlaggefahr, ausgelöst durch oben gehende bergsteiger).

als velofahrer ist man ja das helmtragen gewöhnt, und die neueren modelle der berghelme sind langsam auch nicht mehr so unbequem und schwer wie die alten hartschalen-modelle.

geschafft - jetzt geht's ans unbezahlbare geniessen des panoramas :)

meinereiner - im hintergrund die drei zinnen.

fortsetzung folgt .....

Trackbacks