Über mich
Vazifar

Hansjürg Gschwend - überzeugter 29er Fahrer aus dem Züricher Unterland

search
calendar
« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
Aktuell
Kategorien
Links
Archiv
Syndicate
Credits
LifeType IE7 XHTML CSS Firefox

Biken wie Gott in Frankreich – Eine Woche Südfrankreich im Singletrail-Paradies Domaine du Frigoulet an der Ardèche

2011-06-30 @ 20:39 in strecken/touren

Auf Empfehlung von zwei Bike-Kollegen haben wir eine Woche Ferien in Südfrankreich gebucht ... und wie sich herausstellte, war dies ein Hinweis der sich als echter Geheimtipp entpuppte !


(Bild oben: Ivan auf dem Haustrail des "Domaine du Frigoulet". Im Hintergrund das Hotel.

Eingebettet in das Naturparadies der Ardèche Schlucht, ca. 5 Kilometer von den Touristenzentren Barjac und Vallon Pont d’Arc entfernt, liegt das Ferienparadies Domaine du Frigoulet, ein umgebautes altes Bauernhaus  inmitten von Lavendelfeldern, Ginster und Olivenbäumen.

Die zwei Bike-Kollegen die uns dieses Feriendomizil empfahlen, haben uns nicht zu viel versprochen. Diese Dichte an flowigen Singletrails gibt es wohl nur selten auf der Welt, und im Domaine du Frigoulet ist man bestens darauf eingerichtet, dieses Singletrail-Feuerwerk für die Gäste abzubrennen.


(Bild oben: Michèle am Trail-Grinsen. Gut die Hälfte der bikenden Gäste im Domaine du Frigoulet waren übrigens Frauen).

Das haben mir dann auch die taffen Mädel und Jungs von mtb-team.net bestätigt, die teilweise seit Jahren regelmässig hierhin reisen und den Vergleich mit anderen Top-Bike Destinationen wie Gardasee und Co. machen können.

Ausser am Mittwoch, wo wir uns mit einem Kanu an der Ardèche abplagten (die Ardèche hat momentan viel zu wenig Wasser, was das Kanufahren etwa zäh machte), gab es jeden Tag drei Bike-Gruppen in drei verschiedenen Stärkeklassen.


(Bild oben: anstrengendes Kanufahren Tongue out)

Wir waren meistens mit Fréderic in der Cappucino-Gruppe unterwegs. Fréderic ist in der Gegend aufgewachsen und kennt sich in dem Gebiet logischerweise aus wie kein anderer. Er kennt jeden Singletrail- und Wiesenweg und gibt sein Wissen jeweils an die restlichen Schweizer Bike-Guides weiter. Diese kümmern sich in den Wintermonaten auch um die Pflege der umliegenden Trails und betreiben die Bike-Werkstatt, welche im Hotel integriert ist.



Kein Wunder, kommen da anfangs Jahr jeweils die Französische- und die Schweizer Nationalmannschaft hier vorbei, um hier ihr Bike-Training abzuhalten.

Nicht, das man jetzt einen falschen Eindruck bekommt - dieses Gebiet bietet dem „normalen“ Biker unglaublich viel Singletrail Spass. Und zwar ohne, dass man erst einmal 1000 Höhenmeter hinaufstrampeln muss, bis der Singletrail-Flow beginnt.


(Bild oben: Nicht alle haben Tubeless Yell, da musste dann manchmal der Bike-Guide, hier Basil ran Tongue out)



Die Zimmer (im ganzen 18) sind super, allerdings ohne Fernseher oder Minibar ausgestattet. Auf WLAN muss man ebenfalls verzichten.


(Bild obenund unten: Eindrücke vom 6,5 Kilometer langen Haustrail)

Am Morgen gibt es ein gutes Frühstücksbuffet, am Abend jeweils ein Vier-Gang-Menü. Das ist gut und reichlich. Das gesamte Personal ist sehr freundlich und sehr hilfsbereit. Schon am ersten Tag wussten sie Namen und entsprechende Zimmernummern. Für Gourmets gibt es in Frankreich aber vermutlich bessere Adressen.


Das ganze Angebot ist für aktive Urlauber ausgelegt. Neben den drei Biketouren an fast jedem Tag, werden auch andere Aktivitäten wie z.B. Wandern oder Kanufahren angeboten.

 
(Bild oben: Ivan hatte einen riesigen Rucksack dabei und kredenzt auf der Wanderung Kaffe und Kuchen)

Wer dann einmal Faulenzen will, kann sich z.B. in eine Hängematte verkriechen, oder seine Seele ein bisschen am Pool baumeln lassen.

Oder man flaniert durch eine der umliegenden Ortschaften welche zum Shoppen und Verweilen einladen.

Oder man besucht einen der umliegenden Märkte, auf denen sich so manch Kurioses entdecken lässt Wink


(Bild oben: Wie man sieht, werden die Klamotten aus unserer Altkleider-Sammelstelle auf dem Markt wieder zu Geld gemacht Laughing)

Unser Fazit:
Das Domaine du Frigoulet ist eine Top-Destination  für Mountainbiker und Singletrail-Liebhaber. Ich kann es jedem interessierten Mountainbiker mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Wir werden unseren Bike-Urlaub nächstes Jahr jedenfalls wieder hier verbringen.

(Bilder teilweise von Denise, Michèle, Hansruedi, Liliane, einem unbekannten Kollegen von Iwan und mir - Danke für die Erlaubnis die Bilder zu verwenden Smile)

Trackbacks