Über mich
Vazifar

Hansjürg Gschwend - überzeugter 29er Fahrer aus dem Züricher Unterland

search
calendar
« September 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
Aktuell
Kategorien
Links
Archiv
Syndicate
Credits
LifeType IE7 XHTML CSS Firefox

Neues Pferd im Stall - Transalpes Allmountain Bike

2011-05-17 @ 20:23 in Material

Meine Frau ist wählerisch. Und sie überlegt sich lange bevor sie bei irgend etwas zusagt. Nun, damit ist sie ja bisher gut gefahren Wink, und so sollte es auch diesmal sein.

Viele Ausdrucke von Bikes und Datenblättern, sowie Prospekte stapelten sich die letzten paar Monate auf unserem Pult. Dann, nach einigen Testfahrten und langer Suche im Internet und bei verschiedenen Bike Händlern ist sie nun fündig geworden ...

... ihre Wahl fiel auf das Transalpes All Mountain Bike.Neben den Fahreigenschaften (sie fühlte sich sofort wohl auf diesem Bike), war das Mojo mit ein Grund, weshalb sie sich für das Transalpes All Mountain entschieden hat.

Mit dem Mojo lässt sich der Sitzwinkel verstellen, also der Sattel lässt sich so quasi nach vorne- oder nach hinten "verschieben", und wie ich mich selber auch schon überzeugen konnte, bringt das Mojo beim bergauffahren einen spürbaren Komfortgewinn. 

Zum Kaufentscheid hat sicher auch die Betreuung durch Stefan, dem Inhaber des Transalpes Factory Shop beigetragen. Ich habe hier schon einmal über seinen "speziellen" Bikeladen bzw. sein aussergewöhnliches Verkaufskonzept geschrieben.

Stefan nimmt sich Zeit für seine (zukünftigen) Kunden. Und so war es dann auch bei Liliane. Er hat sich neben einer langen Testfahrt im Gelände auch im darauf folgenden Verkaufsgespräch über Details, Farben und Tuningmöglichkeiten viel Zeit für sie genommen.

Auch die Übergabe zelebriert er auf eine besondere Art. Mit Kaffee, einem "richtigen" Serviceheft und vielen Erklärungen gestaltet er diese, so wie man dies vom Autokauf her kennt. Das schafft ein gutes Gefühl.    

Sie kam danach jedenfalls absolut begeistert nach Hause, und anscheinend hat das nicht nur am Verkaufsgeschick von Stefan gelegen, sondern auch am Bike selber, denn nach inzwischen mehreren Fahrten ist sie immer noch voll des Lobes über dieses Bike.

Das ist ja eigentlich auch kein Wunder. Denn mit 140mm sensiblem (Feder)weg vorne und hinten, sehr leichten Laufrädern mit tubeless Nobby Nic Reifen (2,4), XT Komponenten, den Edlen Acros- und Titan-Teilen und und gut 12 kg Gewicht, lässt sich natürlich rein von den technischen Daten her gesehen schon mal  sagen: "Freude herrscht". 

Trackbacks