Über mich
Vazifar

Hansjürg Gschwend - überzeugter 29er Fahrer aus dem Züricher Unterland

search
calendar
« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
Aktuell
Kategorien
Links
Archiv
Syndicate
Credits
LifeType IE7 XHTML CSS Firefox

zweiradfahren ohne manneskraft-verlustangst

2006-07-03 @ 14:58 in Klettern

letzten sonntag lachten wir über alle 4 backen, denn zweiradfahren ohne sattelprobleme, ohne manneskraft-verlustängste und ohne schmerzendes hinterteil gibt es noch - auch ohne elefantenhaut am füdli - und zwar auf dem trottinett !

wie das genau war, und was das ganze mit elefantenhaut zu tun hat, erfährst du, wenn du weiterliest ...

eigentlich wollten wir "nur" auf eine klettertour in braunwald (ein kollege, meine tochter und ich). doch als wir bei der bergstation der gondelbahn ankamen, sind uns sofort die vielen trottinett's aufgefallen welche sauber aufgereit auf piloten warten, welche sie von der bergstation grotzenbüel wieder hinunter nach braunwald steuern.

erst erstiegen wir aber den hervorragend ausgebauten klettersteig "leiteregg", (blau eingezeichnet) um auf 2310 meter bei prächtigstem sonnenschein unsere mitgebrachten köstlichkeiten zu geniessen .

erfreulicherweise ist bei diesem klettersteig die strecke bis zum einstieg sehr kurz, und auch der rückweg zur bergstation seblengrat verläuft eneso schnell.

die meiste zeit der tour verbringt man deshalb auf dem klettersteig was diesen somit sehr attraktiv macht.

dies zeigt sich dann auch durch die vielen leute welche "karawanenartig" dem gumengrat entlangpilgern und sich dann logischwerweise beim einstieg stauten.

(zum unteren bild: man sieht's mit der reduzierten auflösung leider nicht so gut - in der wand sind fast 40 leute ( im einschnitt oben sowie auf der höchsten stelle erkennt man je eine person). der einstieg ist am anfang der felsen wo das weisse schild ist).

weil mein kollege die klettersteig-ausrüstung mietete (kosten: 25 chf), und wir diese erst beim berggsthaus gumen abholen mussten, sind wir etwas später beim einstieg angekommen und waren dort bloss zu fünft - glück gehabt :)

der steig selber ist "gespickt" mit eisenstiften und bügeln und ist deshalb grundsätzlich auch von einsteigern machbar. da einige stellen aber recht ausgesetzt sind, ist schwindelfreiheit unbedingt erforderlich denn es ist nicht jedermanns sache, wenn man z.b. um eine felsnase herumsteigen muss, dabei zwar bestens gesichert ist, es dort aber 150 meter senkrecht runtergeht !

nach einem päuschen im berggsthaus gumen sind wir dann wieder mit dem sessellift zur bergstation grotzenbüel hinuntergefahren, um unsere trottinett in empfang zu nehmen.

(auf dem felsen rechts ist der klettersteig "leiteregg")

die miete der trottinett's kostet den obolus von 15 chf pro stück.

muss jeder für sich entscheiden, ob man das geld für die ca. 15 minütige fahrt ausgeben will. spass hat's jedenfalls gemacht, und die elefanten, über die gerade kürzlich im fernsehen berichtet wurde kann man so auch noch besuchen, denn man fährt nämlich "automatisch" an dem ort vorbei, wo diese beeindruckenden tiere ihre "ferien" verbringen.

die gegend um braunwald ist wunderschön. biker sind wilkommen, und es gibt diverse tourenvorschläge welche vom tourismusbüro bereitgestellt werden. weiterführender link hier: http://www.braunwald.ch/de/navpage_list-SummerBKT-BikingBKT.html

nachfolgend noch einige impressionen vom letzten sonntag:

.

 

Trackbacks