Über mich
Vazifar

Hansjürg Gschwend - überzeugter 29er Fahrer aus dem Züricher Unterland

search
calendar
« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
Aktuell
Kategorien
Links
Archiv
Syndicate
Credits
LifeType IE7 XHTML CSS Firefox

Eine Runde Indoorcycling

2010-12-19 @ 21:10 in gesundheit

Auf anraten eines Kollegen habe ich diese Woche erstmals "Indoorcycling" ausprobiert. Im Wintifit, das ich regelmässig zum Fitness- und Krafttraining aufsuche, wird diese Ausdauersportart ebenfalls angeboten.



Beim Indoorcycling sitzt man auf einem stationären Fahrrad mit einer Schwungscheibe, die von den Pedalen in Drehung versetzt wird. Ein Freilauf wie beim normalen Rad gibt es nicht, was für einen "normalen" Biker anfangs etwas ungewohnt ist.
Der Widerstand wird durch das mehr- oder weniger starke Bremsen der Schwungscheibe über ein Drehrad eingestellt. Das funktioniert gut, und lässt sich fein dosieren.

Beim Indoorcycling im Fitnesscenter betreibt man diesen Sport gemeinsam, und das ist der entscheidende Punkt welcher das Indoorcycling nicht so schnell langweilig werden lässt.

Unter den motivierenden klängen von eingängiger Musik, und den inspirierenden Anweisungen eines Instruktors wird das Biken auf dem stationären Rad nämlich zu einer spassigen und motivierenden Trainingseinheit.
Da sich der (relative) Widerstand individuell einstellen lässt, können die verschiedensten Leistungsklassen von Bikern gemeinsam trainieren.

Indoorcycling lässt sich übrigens in vielen Fitnessstudios auch einzeln Buchen, also ohne dass man gleich ein Abonnement für das Studio lösen muss.

Mein Tipp: Wer seine Kondition und den runden Tritt über den Winter erhalten möchte, sollte das Indoorcycling unbedingt mal ausprobieren. Mir hat es jedenfalls super gefallen, und freue mich schon auf die nächste gemeinsame (virtuelle) Ausfahrt auf dem Indoorcycling-Bike.

Trackbacks