Über mich
Vazifar

Hansjürg Gschwend - überzeugter 29er Fahrer aus dem Züricher Unterland

search
calendar
« September 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  
Aktuell
Kategorien
Links
Archiv
Syndicate
Credits
LifeType IE7 XHTML CSS Firefox

« | »

Gemeinsamer Bericht von Hans und mir über 3 Tages Mountainbiken im Hochalpinen Singletrail Paradies in Ischgl. Exclusiv mit GPX-Daten und Beschreibung für 3 Super Singletrail Tagestouren !

2011-08-07 @ 11:15 in strecken/touren

Vor knapp einem Jahr gab Hans in diesem Blog sein Debüt mit einem Beitrag über das Bikegebiet Ischgl. Dieses Jahr nun lud er ein, um dieses Trailparadies gemeinsam zu geniessen und gut ein Dutzend Personen sind seinem Ruf gefolgt.
 
Mountainbiken in Ischgl Alpstein Trail
Bild oben: Hans auf dem Alpstein Trail – Foto von Kurt

Nun, Hans hat damals nicht zu viel versprochen.

Was einem hier in Ischgl geboten wird, ist einfach Klasse !
  • Angefangen bei der Unterkunft, dem Hotel Salnerhof, wo wir einen sehr angenehmen Aufenthalt bei vorzüglicher Verpflegung geniessen durften.
  • Weiter über die Infrastruktur mit den zahlreichen Bahnen die allesammt Bikes transportieren.
  • Bis hin zu den Trails die sich von atemberaubenden fast 3000 Metern Höhe bis ins Tal schlängeln, die meisten von der flowigen Sorte, darunter auch solche die für den technisch versierten Biker tolle Herausforderungen bieten. Ein richtiges Trailparadies eben.
 
Mountainbiken in Ischgl Flimsspitze
Bild oben: Gruppenbild mit Damen auf der Flimspitze
 
Das hat dann allerdings auch Nachteile. Bei Ischgl handelt es sich nämlich um ein Hochleistungs-Skigebiet.
Mountainbiken in Ischgl
Entsprechend präsentieren sich die Hänge teilweise mit dem spröden Charme, den halt so ein Skigebiet im Sommer ausstrahlt.
Die Berge sind mit Liften und Schneekanonen der verschiedensten Bauweisen gespickt, die Hänge sind teilweise plattgekratzt und da und dort sind Baustellen in der hochalpinen Gegend verstreut.
Mountainbiken in Ischgl Velill Trail
Teilweise sind die Trails einfach so in den Berg hinein gefräst worden, was sie dann von oben wie verkrustete Wunden, in der ansonsten wunderschönen Berglandschaft aussehen lässt.
Mountainbiken in Ischgl Greitspitz Trail
Dafür erlebt man hier Trailspass, wie ich ihn auf dieser Höhe sonst selten angetroffen habe, und Hans hat uns für die drei Tage ein Super Programm zusammengestellt, was einmal mehr seine ausgezeichnete Kompetenz und Erfahrung beim Organisieren von exclusiven Bike-Events gezeigt hat.
 
Mountainbiken in Ischgl Velill Trail
(Bild oben: Einstieg in den Vellil-Trail. Bild anklicken für die Ansicht in Gross)
 
Wir hatten jedenfalls alle sehr viel Spass und schönste Bikeerlebnisse. An dieser Stelle herzlichen Dank, Hans, für dieses tolle Bike-Weekend !
Hier folgt nun der Bericht von Hans mit ausführlichen Tourenbeschreibungen über die drei Tage Ischgl:

Bericht Hans:

Anreisetag / Freitag  -  Touren Nr. vom ISCHGL Bike Guide

Tour Nr. 15 Paznauer Taja

Unsere Einsteigertour startet bei der Idalpe.

Schon der erste Trail hat es in sich. Via Höllboden und einer nahrhaften Gegensteigung mit einer kurzen happigen Tragestrecke kommen wir auf den Sassgalunkopf. Weiter über eine sumpfige Wiese, die zum Teil mit Holzbrettern ausgelegt ist, erreichen wir die Melkstation. Von hier hat man eine anspruchsvolle – und eine gemütliche Variante zur Auswahl.

Ein Teil von uns entscheidet sich für den schwierigen Downhill Richtung Paznauer Taja. Das hat sich wirklich gelohnt. Ein technischer und sehr steiler Trail verlangte von uns vollste Konzentration. Gleich folgte die nächste Herausforderung durch den Wald und schlammiges Gelände zur Bodenalpe. Dem Fimbabach entlang geniessen wir noch ein paar einfachere Trails, die sehr füssig zu fahren sind.

Schon nach der ersten Tour konnten wir unsere Bikes vor lauter Schlamm und Dreck kaum wieder erkennen. Bevor wir wieder in der Gondel Platz nehmen konnten, mussten wir unsere Bikes schon das 1. Mal abspritzen.

Bild 01 – Greitspitz Trail – Foto von Vazifar
Mountainbiken in Ischgl Greitspitz Trail

 

Tour Nr.18 Zeblas Trail & Mittelstation Silvretta Bahn Downhill nach ISCHGL

Diesmal starten wir auf einer Höhe von 2750MüM.

Bei dichtem Nebel nehmen wir die 2 Rampen zum Greitspitz auf 2853MüM in Angriff, die meisten schiebend. Nur Kurt, unsere „Maschine“ ist sich natürlich zu schade um vom Bike abzusteigen. Bravo Kurt, das macht Dir keiner so schnell nach.

Auf dem Greitspitztrail, genau auf der Grenze zwischen Österreich und der Schweiz verzog sich der Nebel schon wieder. Der Trail schlängelt sich auf dem Grat in Richtung Salaaserkopf.
Dann ein paar spitze Serpentinen runter und schon sind wir auf dem Salaasertrail in Richtung Zeblasjoch. Der erste Teil war super zu befahren, aber dann beginnt eine wahre Schlammschlacht, so wie ich es noch nie erlebt habe. Wir kämpften uns durch den Trail bis wir das Zeblasjoch erreichten. Die Schlammfahrt hinterlässt auch Ihre Spuren.

Als wir wieder festen Boden unter uns hatten, machte ich eine Bemerkung zu meinen Kollegen, was Ruedi, der hinter uns fuhr, wohl über die Schlammschlacht sagen würde: „Grausam dieser Schlamm, morgen werde ich einen gemütlichen Tag im Wellness verbringen“. Als Ruedi bei uns eintraf, sagte er: …..ziemlich genau meine Aussage von vorher, gell Ruedi, ich kenne Dich mittlerweile auch schon recht gut.
Seine Aussage war nur eine Momentaufnahme. Natürlich war Ruedi dann am Samstag auch wieder dabei. Ein Ausfallende konnte den Dreck nicht mehr genügend verdrängen und ist somit in die Brüche gegangen. Aber ein guter Biker ist ja auf alles gefasst, gell Didi, und so konnte er seine mechanischen Fähigkeiten unter Beweis stellen und sein Ersatz Ausfallende montieren.

Sogar die Sonne zeigte sich in der Zwischenzeit. Wir hofften auf bessere Bodenverhältnisse als wir den Zeblastrail in Angriff nahmen. Aber es ging im gleichen Stil weiter, Schlamm, Dreck und noch mehr Schlamm.

Bild 02 – Velill Trail – Foto von Dani
Mountainbiken in Ischgl Velill Trail
 
Nachher gab es noch 2 Plattfüsse bis wir wieder das Fimbatal erreichten. Nun wird es Zeit den Downhill nach Ischgl unter die Räder zu nehmen. Ein Stück weit auf der Strasse, dann aber nach der Galerie links hinein (Achtung kein Wegweiser) in einen Super Trail, der bis ins Dorf runterführt und wirklich schön zu befahren ist.

Tour Daten: ca. 39km (inkl. Bahnfahrten) / ca.300m Uphill / ca. 2600m Downhill

GPS-Daten zur Freitags-Tour: http://connect.garmin.com/activity/103299359#.TjfFnuQY_J8.email 
Für metrische Anzeige oben rechts anklicken:


Samstag

Tour Nr. 21 - Alp Trida Trail – Laret - Samnuaun – Viderjoch - Enduro Trail (neu im 2011) & Tour Nr. 23 Velill Trail


Heute ist der legendäre Schmugglertrail Teil 1 angesagt.

Mit Start auf dem Viderjoch peilen wir den Alp Trida Trail an, bei dem es zuerst flowig ist und weiter unten ein paar spitze Serpentinen zu bewältigen gab.
Kurz nach der Alp Trida schwenken wir rechts über den Bach in den nächsten Trail hinein, dessen Name ich nicht kenne, nenne ihn mal Alpsteintrail, darum weil dieser Trail bei der Alp Stein wieder auf den Weg einbiegt. Technisch für einige eine Herausforderung.

Bild 03 – Alp Trida Trail – Foto von Hans
Mountainbiken in Ischgl Alp Trida Trail

Der Rest bis nach Samnaun fährt man auf breiter Forststrasse.

Nachdem man sich in den Zollfreishops mit dem „Schmugglergut“ eingedeckt hat, geht’s mit dem Twinliner wieder zur Bergstation Samnaun und weiter zum Viderjoch hoch.

Nun stürzen wir uns in den von einer 15 köpfigen Schweizer Truppe im letzten Sommer neu erbauten Enduro Trail zur Alp Trida. Eine richtige „Rennstrecke“ hier gab es ein Gerangel um die Spitzenposition, go – go – go -> Carsten! Willst Du noch eine Revanche?
Ca. 20-25Min volle Pulle, was für ein Traum eines jeden Bikers…….. Leider öffnete Petrus auf der Bergfahrt seine Schleusen. Ein bisschen durchgefroren auf dem Viderjoch angekommen, lag jetzt eigentlich nur noch das Dessert des Tages vor uns.

Bild 04 – Alpstein Trail – Foto von Vazifar (Bild anklicken für die Ansicht in Gross)
Mountainbiken in Ischgl Alpstein Trail

Voll eingepackt in unsere Regenklamotten nahmen wir Kurs auf den Velilltrail und trotzten so den Launen von Petrus.

Dieser Trail dauert ca. 45-75Min, je nach Kondition, Ausdauer und Technik, man vernichtet dabei über 1500Hm. Er beinhaltet alles was man sich als Freerider nur wünschen kann.

Oben felsiges Gebiet wo man sich wie in einer Mondlandschaft wähnt, dann folgen die schnellen Steilwandkurven, bevor der richtige Trailrausch über langgezogene Wiesen beginnt.
Bei der Oberen Velillalpe bevorzugen wir die schwierige Variante links zum Velillbach, die es wirklich in sich hat und den meisten die Grenze des Fahrbaren wieder einmal aufzeigt.

Nach den Spitzkehren über eine Wiese folgt nochmals ein happiger Trail durch den Wald mit viel Wurzeln bespickt und einigen groben Absätzen die nochmals von jedem volle Konzentration abverlangt. Voller Stolz und mit einem riesigen Smiley im Gesicht erreichen wir den Dorftunnel von ISCHGL.
Am Abend bei einem grossen Bier gab es dann auch einiges zu „plagiieren“ von unseren vielen super Eindrücken des Tages.

Tour Daten: 38km (inkl. Bahnfahrten) / ca.300m Uphill / ca. 3300m Downhill

GPS-Daten der Samstag Tour: http://connect.garmin.com/activity/103299351#.TjfGA9trK3c.email


Bild 05 – Greitspitz Trail – Foto von Kurt

Mountainbiken in Ischgl Greitsitz Trail
 

Sonntag

Tour Nr. 22 Schmuggler Trail Teil 2 - Enduro Trail (neu im 2011) & Tour Nr. 23 Velill Trail

Nach dem Greitspitz Trail mit seinem wunderschönem Panoramablick, das Wetter stimmt heute auch, kommen wir zum Salaaserkopf auf 2744MüM.
Was nun folgt ist einer der flowigsten Trails der östlichen Alpen. Wir rätselten noch ob dieser auch so schlammig ist wie der Zeblastrail vom Freitag, der sich von hier in westlicher Richtung hinzieht.

Bild 06 – Velill Trail – Foto von Kurt
Mountainbiken in Ischgl Velill Trail
 
Aber uns konnte nichts mehr schocken.

Wir staunten nicht schlecht, als wir einen perfekten, fast trockenen Trail unter die Räder nehmen konnten. Nach ca. 30Min rasanter Trailfahrt trafen wir bei der Bergstation des Twinliner ein. Dann folgte noch einmal der Endurotrail, anschliessend wieder auf dem Viderjoch rockten wir noch den Idalp Trail, auch dieser war für alle wieder ein neues Erlebnis.

Zum Abschluss des Tages und unserem Freeride Weekend freuten wir uns alle nochmals den Velill Trail zu fätzen.

Tour Daten: ca. 42km (inkl. Bahnfahrten) / ca.400m Uphill / ca. 3300m Downhill

GPS-Daten der Sonntag Tour: http://connect.garmin.com/activity/103299344#.TjfGVXuPUJs.email

Bild 07 – Aufstieg zum Salaaserkopf – Foto von Kurt
Mountainbiken in Ischgl Aufstieg zum Salaaserkopf


Fazit des Weekends:
3 Daumen havariert, 1 „Sekundenschlaf“ auf dem Trail, 2 Plattfüsse, 1 blockierte Hinter bremse, 1 gebrochenes Ausfallende, 1 Vorderbremse - Druckverlust, 1 Dämpferbolzen rausgesprungen, einige Abflüge, Saltos und viele, viele Supertrails………..

Bild 08 – Velill Trail – Foto von Dani
Mountainbiken in Ischgl Velill Trail

Total in 3 Tagen: ca. 1000Hm Uphill aus eigener Kraft / ca. 9300Hm Downhill

Für mich waren das 3 wunderschöne Tage, die Ich mit Euch allen verbringen durfte, Danke.

Kommentare

[antworten]

Huiuiui! Da ging ja einiges! Klasse Eindrücke aus Ischgl. Danke für den Tipp! Und wie immer sehr schöne Fotos von Dir.
geschrieben von Chregu @ 14:33, 2011-08-07

[antworten]

Sehr schöne Eindrücke von euch! Da gibt es noch viele Orte die ich nicht kenne und abgebiked werden sollten. Für 9300 Downhillmeter wäre ich auch zu haben :)
geschrieben von rotscher @ 16:21, 2011-08-07

[antworten]

Es war einfach genial, obschon das Wetter nicht so mitgespielt hat. Ich habe noch nie so viel Bike gewaschen. Zwar vor vor jedem Bahntransport. Zum Glück waren die Trailabfahrten unheimlich lange. Danke dir Hans nochmals fürs Organisieren und für den super Bericht von dir dir und Vazifar.
geschrieben von Kurt @ 23:59, 2011-08-08

Hammer ....!!!!! [antworten]

Ja, dass war bestimmt ein Erlebnis !! Ein solcher Eintrag solltest Du aber auch ins Facebook stellen !! P.S.Habe übrigens den link an Sandro weitergeleitet, der flippt ja aus, wenn er dass sieht! Als nicht Biker, absolute Spitze ! Auch an die macher der Seite ;-)
geschrieben von romolone @ 21:54, 2011-08-09

[antworten]

Sieht aus ihr hättet mächtig Spass auf dem Bike, weiter so! Is ja eine Hammer Tour, wäre da auch gerne dabei gewesen ;-). Wünsche euch weiter alles Gute und viel Spass auf den Trails. Ride on! nino
geschrieben von Nino Schurter @ 09:15, 2011-08-10

[antworten]

Ich freue mich sehr über jeden Kommentar hier drin. Dass sogar der Gesammtweltcupsieger 2010 hier vorbeischaut, ist dann natürlich schon ein besonderer Aufsteller. Ich werde bei Hans mal ein gutes Wort für dich einlegen Nino - vielleicht nimmt er dich dann das nächste mal auch mit ;-)
geschrieben von Vazifar @ 13:25, 2011-08-10

Antwort an Vazifar [antworten]

Da staunst Du Vazifar. Dich hat es wahrscheinlich fast vom Sessel gehauen als Du den Kommentar von Nino gelesen hast. Ja Vazifar ich werde mir das noch überlegen, aber ich denke so ein cooler Typ wie Nino werden wir sicher einmal auf einen Trailride mitnehmen. Hans
geschrieben von Hans @ 21:52, 2011-08-10

Antwort zum Eintrag von Nino Schurter [antworten]

Ich fühle mich geehrt und freue mich riesig über den Eintrag von Nino Schurter. Bewundere Dich immer wieder wie Du bei deinen Renneinsätzen die Konkurrenz stehen lässt. Besonders aber beeindruckt mich Deine Technik, wie man sich im folgenden Clip selber überzeugen kann. -----http://www.scott-sports.com/ch_de/video/bike/2862/new_spark_at_xc_wc-----Starallüren sind für Dich auch ein Fremdwort. Du bist eben ein richtiger Bündner, immer (trotz Deinen unzähligen Erfolgen) schön auf dem Boden geblieben. Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg, besonders für Olympia 2012 in London. Hans
geschrieben von Hans @ 07:26, 2011-08-11

[antworten]

Muss wohl meine Meinung über Ischgl ändern. Als hungriger Rennvelofahrer, auf der Suche nach einem Mittagessen, hatte ich wohl einen falschen Eindruck von dem Ort erhalten. Superschöne Fotos und ein schöner Erlebnisbericht.
geschrieben von Als Aargauer unterwegs @ 23:51, 2011-08-15

[antworten]

Bei dieser edlen Kommentarreihe wagt man ja fast nichts mehr zu sagen. Dann schweige ich mal und wenn das Wetter mitspielt kann ich einige Trails in wenigen Tagen selber ausprobieren... Danke für die Tracks!
geschrieben von Spoony @ 17:54, 2011-08-28