Über mich
Vazifar

Hansjürg Gschwend - überzeugter 29er Fahrer aus dem Züricher Unterland

search
calendar
« November 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
Aktuell
Kategorien
Links
Archiv
Syndicate
Credits
LifeType IE7 XHTML CSS Firefox

Neujahrsrunde und einen ersten Eindruck der neuen c-guide Kettenführung V02 von Bionicon

2012-01-01 @ 17:21 in Material

10 Grad und Wasser das heute "nur" von unten kommt waren für mich Argumente genug, um eine kleine Neujahrsrunde auf die Lägern Hochwacht unter die Räder zu nehmen.

Ausserdem war ich gespannt wie der Eindruck der neuen c-guide Kettenführung V02 von Bionicon beim Fahren ist. Wir haben nämlich  (weiter)

Bilderrätsel: Was ist das ?

2011-10-17 @ 21:07 in Material

Was ist denn das ? Sieht aus wie ein Stück Koralle, es könnten auch zwei Lavabrocken sein, ist aber Gummig und entsteht beim Biken. Was ist das ?

Die Antwort findet ihr  (weiter)

Besuch des testRIDE 2011 in Lenzerheide

2011-10-10 @ 20:51 in Material

Seit vier Jahren findet das testRIDE Wochenende in der Lenzerheide statt. Die Veranstaltung wir jeweils von der Zeitschrift Ride organisiert.

An diesem Anlass stellen zahlreiche Hersteller ihre Modelle, inklusive der 2012er Neuheiten für Testfahrten zur Verfügung. Dazu sind vier Strecken ausgeschildert. Eine Freeride-, eine All Mountain, eine Rennrad- sowie eine für Elektrovelos.
Der testRIDE ist eine super Gelegenheit, um seine persönlichen Wunschbikes auf einer "artgerechten“ Strecke zu testen. Letztes Jahr habe ich so mein Niner r.i.p. ausgesucht und den Kauf bis heute nicht bereut.

Dieses Jahr waren wir für 3 Tage dort und haben unter anderem die 612er (Westsidetour) wieder genossen. Ich habe hier schon einmal darüber berichtet. 

 
(Bild oben: Westside-Tour (612))

Am Samstag dann, haben wir die Ausstellung besucht und mit der Videokamera ein paar Stimmungsbilder eingefangen, sowie einige der Aussteller zu ihren Highlights und Neuheiten befragt.

Das Ergebnis  gibt es hier auf www.bike-channel zu sehen.

(Bild oben: Stimmungsbild vom Testival-Gelände - mehr davon im Video Wink)

Etwas geärgert hat mich dann noch die  Reaktion bzw. das Ausbleiben derselben von der Zeitschrift RIDE. Meine Mail-Anfrage (ob ich das tolle Logo der Veranstaltung verwenden darf), hat man ignoriert. Ein entsprechendes Mail blieb unbeantwortet. Meine anschliessende Nachfrage per Telefon brachte dann auch nichts. Eine Antwort auf mein Mail wurde mir am Telefon zwar versprochen, diese ist aber trotzdem bis heute ausgeblieben - Schade Frown

Die nächste Durchführung des testRIDE findet übrigens am  (weiter)

Auf den Spuren des Stoneman-Trail – Mountainbike Tour von Toblach zum Markinkele (Italien)

2011-09-16 @ 10:33 in Material

Es kommt selten vor, das letzte mal vor etwas über einem Jahr. Doch heute war es wieder einmal soweit.
Ich befuhr einen Trail für den man Superlativ- um Superlativ verwenden könnte um das auszudrücken, was ich darüber sagen möchte. All diese Superlative würden aber nicht ausreichen um zu sagen, wie unglaublich dieser Trail ist.

Deshalb drücke ich es mal so aus: Am Schluss war ich mir nicht sicher ob der Grund für das Augenwasser der Fahrtwindes, oder der Rausch der Gefühle war.
Aber so ist das halt nun mal bei epischen Trails, die einem in den Flow bringen. Es fehlen einem irgendwie die Worte.



Route: Toblach – Wahlen – Silvesteralm Gaststätte (via 1B) – Bodeneck – Silversterkapelle – Markinkele (via alte Militärstrasse) -  Silvesteralm Gaststätte (via Wanderweg 1A/H-1) – Wahlen – Toblach (Eisdiele)

Höhenmeter: 1500
Kilometer: 35
Maximale Höhe: ca. 2600 Meter über Meer

Die Tour entspricht von Toblach bis hoch zum Markinkele dem ersten Teil des Stoneman Trail von Roland Stauder. Der Weg ist entsprechend mit  (weiter)

Grosser Testbericht des neuen Garmin Edge 800 GPS Radcomputers

2011-08-10 @ 20:20 in Material

Am letzten GPS Grundlagenkurs sind die ersten Teilnehmer mit dem neuen Garmin Edge 800 GPS Radcomputer aufgetaucht. Endlich ist das Teil nun also lieferbar. Da wird es höchste Zeit dieses Gerät kennenzulernen und zu testen, wie sich dieser Bike-Computer für „richtige“ Velofahrer so anfühlt.

Anmerkung: Diesen Testbericht gibt es auch als Video Beitrag auf dem gemeinsamen Video Magazin www.bike-channel.ch von David, Rotscher und mir. Da wird dieser Text von Marcus (Kerberos) in schönstem Schriftdeutsch vorgelesen. PS: Nicht, dass jetzt wieder einer kommt, das sei ja ein Profi und dieser Beitrag sei sowieso gesponsert usw.... Wink.

Der Marcus ist ein ganz normaler Biker und dieser Beitrag ist nicht gesponsert. Das Gerät zum testen habe ich aber von der Firma Bucher+Walt SA zur Verfügung gestellt bekommen und anschliessend wieder zurückgegeben.

Summary

Für die, welche keine Zeit für lange Texte haben, hier gleich am Anfang die Zusammenfassung:
Ich war ziemlich begeistert von dem Teil und empfehle dieses zum Kauf.
Bis auf einen groben Bug der „Bananensoftware“ (die reift beim Kunden) und dem anfänglichen Entsetzen über die grottenschlechte Lesbarkeit der Topo Schweiz Karte auf dem Edge 800 Display, hat Garmin hier ein tolles Teil im Sortiment, welches  (weiter)

Neues Pferd im Stall - Transalpes Allmountain Bike

2011-05-17 @ 20:23 in Material

Meine Frau ist wählerisch. Und sie überlegt sich lange bevor sie bei irgend etwas zusagt. Nun, damit ist sie ja bisher gut gefahren Wink, und so sollte es auch diesmal sein.

Viele Ausdrucke von Bikes und Datenblättern, sowie Prospekte stapelten sich die letzten paar Monate auf unserem Pult. Dann, nach einigen Testfahrten und langer Suche im Internet und bei verschiedenen Bike Händlern ist sie nun fündig geworden ...

... ihre Wahl fiel auf das Transalpes All Mountain Bike.Neben den Fahreigenschaften (weiter)

Bike-Testgelände Lägern

2011-05-01 @ 21:10 in Material

Spätestens seit dem Test Ride in Lenzerheide weiss ich wie hilfreich es ist, wenn man sein (allenfalls) zukünftiges Bike auf einem richtigen Trail testen kann.

Beim Hochfahren auf die Hochwacht habe ich heute gesehen, dass der Schweizer Velo- und Skifabrikant Stöckli im Mai seine Velos von der interessierten Kundschaft hier probefahren lässt. Ab nächsten Donnerstag geht's los. 

Eine Super Idee ! Seine Waren direkt dort zu zeigen, wo sie auch benutzt werden ist ein guter Service, und das Gebiet um die Lägern Hochwacht eignet sich hervorragend dazu. Es gibt nichts besseres für den Kunden als solche Probe-Fahrmöglichkeiten, und dass sich so etwas für den Anbieter auch lohnen kann, hat beispielsweise Stefan mit seinem Bikeshop ja auch schon bewiesen (ich habe hier vor kurzem darüber berichtet).

Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Event von Stöckli: http://de.stoeckli.ch/no_cache/main/events/informationen_zum_event/article/0204-03042011-skitest-grindelwald-kopie-1/

Neues Velo - Zusammenbau meines Twentyniner (29er) Fullys

2011-04-01 @ 22:27 in Material

Juhuii ...ich hab ein ein neues Velo. Seit letzter Woche bin ich glücklicher Besitzer eines Niner R.I.P.Smile

Wie alles begann ...

Aufmerksam geworden durch die vielen positiven  (weiter)

Eine Handvoll Licht, und 38 Gramm Lebensversicherung

2011-03-01 @ 20:58 in Material

Insbesondere im Frühling und Herbst kommt es vor, dass eine Biketour doch ein bisschen länger dauert als geplant, und man erst bei Dunkelheit zuhause eintrifft. Sei es weil man noch eine Extraschlaufe einlegt,  oder sich beim "Gipfelhalt " vielleicht noch ein nettes Gespräch ergeben hat.

Wenn man dann aber erst bei Dunkelheit eintrifft, wird es verdammt gefährlich. Jeder Autofahrer war wohl selber auch schon überrascht, wie spät man unter Umständen ein Velo erkennt, das ohne Licht unterwegs ist.


Für solche Fälle gibt es die Knog FrogStrobe LED-Velolichter. Man braucht sie nicht um Wege auszuleuchten, sondern um gesehen zu werden.

Sie fallen mit 38 Gramm buchstäblich nicht ins Gewicht, strahlen aber trotzdem erstaunlich hell. Sie sind echt praktisch weil sie so klein sind, und sich in wenigen Sekunden am Fahrrad befestigen lassen.

Wie sagt man so schön: "Es ist besser, ein kleines Licht anzuzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen". So sind die Knog Frog Velolichter eine sinnvolle Investition in die eigene Sicherheit. Ich kann sie jedem Biker wärmstens empfehlen.

Damit sie im Bedarfsfall nicht zuhause rumliegen, packt man sie am besten zu Ersatzschlauch, Pumpe und Reifenheber in den Rucksack, oder belässt sie in der Übergangszeit gleich am Bike montiert.

Man bekommt sie in den entsprechenden Fachgeschäften, oder im Internet.

Gastbeitrag von Sämi - Mein neu erworbenes 29er Bike

2011-01-29 @ 11:10 in Material

Kurze Vorgeschichte:
Als früherer Handballer, später Tennisspieler und Intensiv-Jogger, habe ich erst so kurz nach Fünfzig zum Mountenbiker avanciert. Mein erstes MTB war ein ungefedertes Tigra-Rad, welches nun seit einigen Jahren in Frankreich still vor sich hin rostet. Mit Unterstützung eines Bikerinsiders entschied ich mich vor ca. 10 Jahren für ein Scott Fully. Aufgrund meiner überdurchschnittlich langen Beine wurde mir ein XXL-Rahmen zugeteilt und der Vorbau noch um ca. 5 cm angehoben. So sass ich bei den Ausritten jeweils in luftiger Höhe, was in mir – speziell auf den Singletrails und bei Downhills – sehr viele Unsicherheiten, oft gar Angst aufkommen liess. Für dass nun mittlerweile in die Jahre gekommene Scott standen grössere Reparaturen an, was mich bewog nach einem Nachfolger Ausschau zu halten.

Die Evaluation:
Vazifar, ein Arbeitskollege, schwärmte von einem Test-Weekend auf der Lenzerheide und speziell von den dort gefahrenen 29er Bikes. Offenbar hat er bei mir genau den richtigen Zuhörer gefunden. Jedenfalls haben mich seine mündlichen Testberichte, mit Photos, gwunderig gemacht. Nun surfte ich wie ein Bluttrünstiger Terrier im Internet, von einer Marke zur andern, las Berichte, Aussagen, verglich die Werte, Preise usw. usw. Ebenso streifte von einem Bikeladen zum andern unterhielt mich mit selbsternannten „Spezialisten“, aber auch mit echten Cracks. Letztlich war ich überzeugt: für mich muss es ein 29er-Rad sein.


Der Kauf:
Überzeugt hat mich – sowohl aus den technischen Unterlagen, als auch im Showraum – der (weiter)

Funktionswäsche: Zehn Thermoshirts im Vergleich in der neuen Ausgabe des K-Tipp

2010-11-11 @ 20:41 in Material

Biken in der kalten Jahreszeit hat seine Vor- und Nachteile. Auf meinem Hausberg, der Lägern Hochwacht ist es nun wieder viel ruhiger, denn die grosse Masse der Leute sitzt dann lieber daheim in der warmen Stube. Dafür gilt es den Spagat zwischen schwitzen- und auskühlen, durch die Wahl der richtigen Bekleidung zu überbrücken. Gelingt das nicht, kann der Bikeausflug auch mal unangenehm werden.


 

Da kommt es gerade richtig, dass (weiter)

Stabsübergabe - Neue Vario Sattelstütze von Kind Shock

2010-10-07 @ 21:45 in Material

Nachdem im letzten Jahr einer- nach dem anderen über seine neue, verstellbare Sattelstütze berichtet hat, ist es nun auch bei uns soweit. Eine verstellbare (Vario) Sattelstütze von Kind Shock hat im Rahmen eines unserer Bikes Platz genommen.

 Kind Shock Vario Sattelstütze

Aufgrund eines Gespräches mit Stefan von Transalpes, wählte ich (dann doch) das Modell mit Fernbedienung . Das "dann doch" rührt daher, weil ich anfangs auf das Modell mit der Verstellung unter dem Sattel tendierte. Doch Stefan stellt fest,  (weiter)

Veraltetes Weltbild - Bericht über das Transalpes Mojo und andere Exoten

2010-10-02 @ 22:43 in Material

Gehörst du vielleicht zu den Leuten die immer noch Glauben dass die Erde eine Scheibe ist, dass grosse Laufräder an ein Citybike gehören, und dass die Geometrie eines Bikes durch den Rahmenbauer für alle Zeiten gültig ist ?

Dann muss ich hier dein veraltetes Weltbild korrigieren .... ;)

Die Erde ist nämlich schon lange eine Kugel, grosse Räder machen auch am Mountainbike Sinn, und die Macht über die Rahmengeometrie reklamiert der Schweisser auch nicht mehr nur für sich alleine.

Die zwei letzten Erkenntnisse hatte ich am diesjährigen Test Ride in Churwalden. Ich nutzte die Gelegenheit um ein paar interessante Bike probe zu fahren. Hier mein Eindruck davon:

1. Das Transalpes Mojo All Mountain

Das besondere am Transalpes ist das Mojo-System. Mit diesem "Drehregler" kann die Sattelstellung beeinflusst werden.
Durch wenige Umdrehungen verschiebt sich dieser ein klein wenig nach vorne- oder hinten, und das merkt man erstaunlicherweise enorm ! Insbesondere das Bergauffahren wird damit sehr viel angenehmer (und wahrscheinlich auch Effizienter).
Beim Fahren auf dem Trail bevorzuge ich das herunterlassen des Sattels. Aber auch hier merkt man einen frappanten Unterschied, wenn man die Sattelstellung auf "ganz hinten" einstellt. Die Kontrolle via Sattel ist so natürlich etwas besser, als wenn der Sattel unten ist.

Apropos Kontrolle: Dieses Bike ist das agilste von allen, die ich ausprobiert habe. Eine Auswirkung des steilen Lenkkopfwinkels, wie mir Stefan Gruber von Transalpes erklärte.


transaples_mojo-_all_mountainInteressanterweise spielt dieses Bike  (weiter)

Aliens und heisse Teile in kühler Umgebung- Besuch des Test Ride in Churwalden (Lenzerheide)

2010-09-27 @ 21:20 in Material

An diesem Sonntag habe ich das Test Ride in Churwalden (Lenzerheide) besucht. Bei diesem Anlass stellen verschiedenste Bike-Marken ihre neusten Modelle aus. Die Räder warten darauf, vom interessierten Publikum getestet zu werden .
Die Veranstaltung wir jeweils von der Zeitschrift Ride organisiert.

Um zu testen, registriert man sich unentgeltlich am Eingang (ID Erforderlich), und erhält darauf ein Kärtchen, welches den Zugriff auf das Test-Paradies gestattet. Doch bevor ich loslegenn konnte, fiel mir erst einmal vor Staunen die Kinnlade etwas herunter. Beim Eingang turnte nämlich Andi Kromer,ein Mountainbike Showfahrer auf seinem Velo herum.

Andi muss ein Mutant oder ein Alien sein. (weiter)

Umstellung auf UST Tubeless (Schlauchlos) mit dem NO TUBES XC Tubeless-Kit von STAN'S

2010-05-15 @ 19:45 in Material

An diesem verlängerten Wochenende habe ich in unserer Garage Wasser mit Seife vermengt, ein Felgenband mit "eingebautem" Ventil darin gebadet, und dieses glitschige Ding dann auf eine Felge aufgezogen.

Anschliessend habe ich die Seifenlauge noch mit einem weichen Besen auf einen Schwalbe Nobby Nic (UST-Version) verteilt, die Felge und den triefenden Pneu miteinander vereint, und die ganze Sauerei die sich daraufhin ergab noch mit ein paar Spritzern Latexmilch vermengt.

Zu guter letzt nahm ich die Luftpumpe zur Hand und habe diese wie ein verrückter, und in einem irrsinnigen Tempo betätigt, sodass es gezischt und geblubbert hat bis sich der feuchte Pneu mit einem Knall im Felgenbett zur Ruhe bettete.

Mein Gott - wieso das ganze ? ... fragst du beim Lesen dieser Zeilen.

 (weiter)

1 2  vor»